Meine Ziele 2017

 

Nach meinem mentalen Jahresabschluss heißt es nun „frisch, (fromm…äh,…naja…), fröhlich und frei“ in das neue Jahr 2017 starten.

Dazu gehört für mich ein Plan, was ich dieses Jahr erreichen möchte. Meine ZIELE 2017 sind:

  1. den Blog wieder aufleben lassen und ausbauen
    Schreiben macht mir Spaß, Kontakte knüpfen und andere inspirieren und vielleicht sogar Fragen beantworten und Probleme lösen bzw. nicht die selben Fehler machen lassen wie ich selbst – das ist doch ein gutes Ziel, oder? Außerdem möchte ich die Themen des Blogs erweitern, dazu kommt aber bald ein eigener Blog-Post.
  2. mehr Reisen
    Es muss ja nicht immer gleich ans Ende der Welt sein, auch ein Kurztrip am Wochenende oder ein Festival-Besuch kann viele neue Eindrücke bringen und den Horizont erweitern. Um das spontan und kostengünstig machen zu können möchten wir…
  3. einen Transporter zum Camper ausbauen
    Das hat in Kanada Spaß gemacht und hier ohne Zeitdruck und mit eigenem Werkzeug und Recherche-Möglichkeiten und vernünftiger Planung wird das Ergebnis noch viel besser – außerdem macht das unabhängig und frei.
  4. wieder mehr Sport 
    Leckeres Essen, am besten mit Käse überbacken ist ein Traum, aber langsam sollte ich mal wieder mehr Sport machen damit man mir meine 30+ auch weiterhin nicht ansieht. 😉
  5. mehr Schreiben
    Unabhängig von diesem Blog möchte ich (wieder) mehr schreiben – eine Option ist zum Beispiel meine Kolumne im im.puls-Magazin.
  6. etwas neues ausprobieren oder lernen
    ich finde, man sollte regelmäßig neue Dinge ausprobieren oder lernen, wie z.B. eine neue Sportart, eine neue Sprache oder einfach etwas tun, was man noch nie getan hat. Vielleicht sogar ja Tätowieren? Auf jeden Fall erweitert das den Horizon, man bewegt sich aus seiner Komfortzone und fühlt sich danach unglaublich gut, wenn man über seinen Schatten gesprungen ist oder den inneren Schweinehund besiegt hat.
  7. bewusster leben und weniger Zeit „vertrödeln“
    Gefühlt habe ich 2016 sehr viel Zeit „verbummelt“. Klar lasse ich mich auch gerne mal von einer neuen Serie fesseln oder schaue mir einen guten Film an oder eine Doku. Und man kann auch nicht pausenlos arbeiten, sonst: Burnout ahoi. Aber nach kurzer Zeit wird mir immer bewusst, dass ich damit nur vom echten Leben abgelenkt werde. Dann bekomme ich meist Panik und verfalle in einen wilden Aktions-Modus und die „vergeudete“ Zeit wieder aufzuholen. Diese Jahr möchte ich bewusster leben und das gar nicht erst einreißen lassen.

Puh, ganz schön viel, aber das war es jetzt auch erstmal – definitly more to come. 😉

Ich freue mich auf jeden Fall auf dieses Jahr. Tschakka und auf es mit Gebrüll!

 

 

Schreibe einen Kommentar